Freireligiöse Jugend Deutschland

im Bund Freireligiöser Gemeinden Deutschlands K.d.ö.R.


Das Portal für alle Jugendlichen, Eltern,
Freunde und Interessierte

Freireligiöse Jugend Offenbach

Vorstand

Vorsitzende: Natascha Friedrich

Stellvertretende Vorsitzende: Alexandra Wegel

Schriftführerin: Cara von Gymnich

Kassenwart: Beatrice Duchardt

Beisitzer: Deborah Friedrich

 

Frei-religiöse Konfirmation

Die Konfirmation der Frei-religiösen Gemeinde Offenbach ist die Aufnahme der Jugendlichen in die Gemeinde als eigenständiges Mitglied. Sie haben mit ihrem 14. Lebensjahr die gesetzlich verankerte freie Willensentscheidung, sich der Religionsgemeinschaft anzuschließen und können nun als Mitglied z. B. in Gemeindeversammlungen mitwirken.

 

Die Frei-religiöse Konfirmation ist eine Feierlichkeit, die die Jugendlichen auf dem Weg des Erwachsenwerdens bestärken und ihnen auch die religiösen Ansichten der Frei-religiösen Gemeinde näher bringen soll. „Der Mensch im Mittelpunkt“ und „Die Religion als Ureigenstes und Persönlichstes, das dem Menschen innewohnt“, sind die Leitmotive zu dieser Feier. Sie führt zur Mitgliedschaft in einer Religionsgemeinschaft, der keine Dogmen und keine Einschränkung des Individuums in seiner Entfaltung zu Grunde liegen.

 

Vorbereitend auf die Konfirmation werden die Jugendlichen zur aktiven Beteiligung an der Zeremonie inspiriert und mit den Inhalten der Freien Religion vertraut gemacht; dabei geht es um die Beachtung der Grundsätze der Vernunft, des Humanismus und der Toleranz auf dem Weg zum Erwachsensein.

 

Die Frei-religiöse Gemeinde Offenbach hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Jugendlichen eine offene Weltanschauung näher zu bringen, die von menschlichen Werten und rationalem Hinterfragen geprägt ist. Die Gemeinde möchte dadurch wieder mehr zu eigenem Denken anregen und das Verständnis und die Toleranz der Jugendlichen in der heutigen Gesellschaft fördern.

Zum Konfirmandenunterricht gehören neben einigen Samstagsterminen (10 - 16 Uhr) auch ein viertägiges Seminar mit anderen Gemeinschaften zusammen und ein Wochenende mit der Freireligiösen Jugend mit der Gestaltung einer Feierstunde.

Frei-religiöser Religionsunterricht

Der Unterricht der Frei-religiösen Gemeinde Offenbach als Körperschaft des öffentlichen Rechts, steht gleichberechtigt neben dem Religionsunterricht anderer Konfessionen in den öffentlichen Schulen. Die Frei-religiöse Gemeinde Offenbach nimmt so eine öffentlich rechtliche Aufgabe wahr. Der Unterricht findet außerschulisch in Räumen der Gemeinde selbst statt und ist in pädagogisch sinnvollen Lerngruppen organisiert. Die Frei-religiöse Gemeinde Offenbach ist staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft, die einen vom Hessischen Kultusministerium bestätigten Lehrauftrag für Freireligiöse Religionslehre hat. Die Beurteilung der Schülerinnen und Schüler im Unterricht geht versetzungswirksam in das Zeugnis ein. Der Unterricht kann derzeit nicht als Leistungsfach gewählt werden und wird ab dem fünften bis zum abschließenden Schuljahr angeboten.

 

Hauptbestandteil des Unterrichts ist eine grundlegende Wissensvermittlung über alle Weltreligionen, Kulte und Sekten, womit die Schülerinnen und die Schüler einen breit gefächerten Blick auf Religionen der vergangenen und der modernen Zeit bekommen. Wichtig ist, dass die Schülerinnen und Schüler ohne Vorurteile gegenüber anderen Religionen mit diesen vertraut gemacht werden und sie Andersdenkende tolerieren sollen. Im Mittelpunkt des religiösen Gedankens der Gemeinde steht der Mensch und die von Dogmen befreite Religiosität.

 

Der Unterricht ist grundsätzlich in drei Hauptthemenfelder unterteilt:

1. „Woher kommt der Mensch?“
Diese Frage, die im Zentrum des Unterrichts in der Unterstufe steht, beschäftigt sich mit den vielen unterschiedlichen Entstehungsgeschichten der Weltreligionen, Ergebnissen der Naturwissenschaften, Mythen und einfachen archaischen Religionsformen. Die Schülerinnen und Schüler werden mit den verschiedensten Kulturen bekannt gemacht und lernen sie in ihren Grundlagen kennen.

 

2. „Wohin geht der Mensch?“
Was geschieht nach dem Tod? Folgt ein weiteres Leben in einem „Jenseits“ oder hören wir einfach auf, zu existieren? Fragen, die große Bedeutung im Leben eines Menschen haben, werden hier diskutiert und ebenfalls wieder die vielfältigen Antworten aller Religionen mit eingebracht. Diese, in der Mittelstufe verankerte, Problematik soll die Schülerinnen und Schüler mit den verschiedensten Ansichten konfrontieren und zum Beispiel „des Menschen Suchen nach dem ewigen Leben“ diskutieren.

 

3. „Wozu ist der Mensch?“
Diese Thematik wird mit Recht erst in der Oberstufe bewältigt, da offensichtlich ist, dass es sich hierbei um die grundlegenden Fragen nach dem Sinn des Lebens handelt. Psychologie, Religion, Philosophie und Naturwissenschaften werden im Detail nach Antworten auf diese Fragen untersucht. So werden u. a. Grenzsituationen und die Zusammenhänge zwischen Religion und Psychologie analysiert. Die nun „reiferen“ Schülerinnen und Schüler werden damit zum Hinterfragen angespornt und zum wissenschaftlichen Denken inspiriert.

 

Die Frei-religiöse Gemeinde Offenbach hält es für wichtig und sinnvoll, diese bedeutenden Fragen zu behandeln, da diese heutzutage nicht mehr intensiv behandelt werden.

Das Individuum, also die Schülerinnen und Schüler, soll ermutigt werden, über diese Fragen nachzudenken und sich mit sich selbst und den Mitmenschen mehr zu beschäftigen. Sie sollen so in die Lage versetzt werden, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen.

Der Unterricht findet in der Regel einmal monatlich Samstags von 10 - 16 Uhr in den Räumen der Frei-religiösen Gemeinde Offenbach, Schillerplatz 1, statt.

Weiterführende Informationen

www.freireligioese-offenbach.de


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: NikoLars
Besucherzähler
Heute waren 43 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1065 Themen und 14608 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen